Was ist ein Schaumwein? | Eine Reise durch die prickelnde Welt von Champagner bis Sekt

Leichter_Schaumwein

Schaumweine: Eine Reise durch die prickelnde Welt von Champagner bis Sekt

Schaumweine sind eine der faszinierendsten und festlichsten Variationen des edlen Rebensafts. In Deutschland, einem der größten Schaumweinmärkte der Welt, sind sie aus keiner Feierlichkeit wegzudenken. Doch die Welt der Schaumweine ist weit mehr als Champagner und Sekt.

In diesem ausführlichen Artikel werden wir Sie auf eine genussvolle Reise durch die prickelnde Welt der Schaumweine mitnehmen und Ihnen einen umfassenden Überblick über verschiedene Sorten bieten, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben.

Enstehungsgeschichte der Schaumweinherstellung

Die Entstehungsgeschichte des Schaumweins ist von Legenden und Mythen umrankt. Eine der bekanntesten Geschichten erzählt von einem Mönch namens Dom Perignon, der im 17. Jahrhundert in der Champagne Weißwein produzierte. In einem kalten Jahr beschloss er, den Wein früher als üblich abzufüllen, da er glaubte, die Gärung sei bereits abgeschlossen.

Doch die Natur spielte einen Streich: Die Hefe hatte den Zucker noch nicht vollständig in Alkohol umgewandelt. Als die Flaschen im Frühling wärmer wurden, setzte die Gärung erneut ein und versetzte den Wein mit Kohlensäure – der Champagner war geboren.

Ob die Geschichte von Dom Perignon genau so passiert ist oder nicht, sie illustriert den Prozess der zweiten Gärung, der für Schaumweine charakteristisch ist. Diese zweite Gärung, auch als Flaschengärung bekannt, erzeugt die natürliche Kohlensäure, die Schaumweinen ihre feinperlende Qualität verleiht.

Dieser aufwendige und traditionelle Herstellungsprozess, bekannt als Méthode Champenoise oder Méthode Traditionnelle, macht Schaumweine zu einer der kostspieligsten Weinvarianten weltweit.

Eine Welt voller Vielfalt

Die Champagne ist zweifellos die berühmteste Region für Schaumweine, und nur Weine aus dieser Region dürfen sich "Champagner" nennen. Es gibt jedoch auch andere hochwertige Schaumweine aus Frankreich, wie den Crémant aus dem Elsass und der Loire. Deutschland ist stolz auf seinen Sekt, und Italien ist bekannt für seinen Prosecco. Spanien produziert Cava, und Portugal bietet Vinho Espumante.

 

Champagner 

Der Inbegriff des Luxus und der Eleganz. Champagner zeichnet sich durch seine einzigartige Herstellungsweise und den außergewöhnlichen Geschmack aus. Er wird oft zu besonderen Anlässen genossen und bietet eine breite Palette von Aromen, von trocken und mineralisch bis hin zu fruchtig und blumig.

 

Crémant

Die Crémants aus Frankreich sind eine preisgünstigere Alternative zu Champagner. Sie werden in verschiedenen Regionen hergestellt, darunter der Crémant d'Alsace, Crémant de Loire und Crémant de Bourgogne. Diese Schaumweine bieten eine erstaunliche Vielfalt und sind für ihren frischen und eleganten Charakter bekannt.

 

Sekt

In Deutschland ist Sekt der Inbegriff von Festlichkeit. Hergestellt aus verschiedenen Rebsorten, darunter Riesling und Pinot Noir, reicht die Vielfalt der deutschen Sekte von trocken bis süß. Sie sind eine hervorragende Wahl für festliche Anlässe und werden oft bei Hochzeiten und Jubiläen serviert.

 

Prosecco

Dieser italienische Schaumwein hat die Welt im Sturm erobert. Er wird aus der Glera-Traube hergestellt und ist für seinen frischen und fruchtigen Geschmack bekannt. Prosecco gibt es in verschiedenen Stilen, von trocken bis süß, und wird oft als Aperitif genossen.

 

Cava

Spanien ist für seine köstlichen Cavas bekannt, die in der Region Penedès in der Nähe von Barcelona hergestellt werden. Cava wird aus den Traubensorten Parellada, Xarel-lo und Macabeo hergestellt und bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Er reicht von trocken bis süß und ist eine ausgezeichnete Wahl für Feiern und gesellige Zusammenkünfte.

 

Vinho Espumante

In Portugal werden Schaumweine als Vinho Espumante bezeichnet. Obwohl sie im Ausland weniger bekannt sind, gibt es einige herausragende Beispiele, wie die Marke Raposeira aus Lamego. Vinho Espumante kann von trocken bis süß reichen und ist eine Entdeckung wert.

    Die Kunst der Schaumweinherstellung

    Die Herstellung von Schaumwein ist eine kunstvolle Handwerkskunst, die verschiedene Methoden und Schritte umfasst. Der traditionelle Prozess der Flaschengärung, der bereits von Dom Perignon entwickelt wurde, ist nach wie vor die renommierteste Methode.

    • Klassische Flaschengärung: Diese Methode, auch als Méthode Champenoise oder Méthode Traditionnelle bekannt, ist die aufwendigste und teuerste Art der Schaumweinherstellung. Der Wein wird zuerst zu trockenem Weißwein vinifiziert und dann zur zweiten Gärung in Flaschen gefüllt. Nach einer langen Reifung auf der Hefe wird die Hefe entfernt, der Wein wird mit einer Dosage aufgefüllt, und der endgültige Schaumwein entsteht.

    • Tankgärung: Diese Methode, auch als Méthode Charmat oder Metodo Italiano bezeichnet, unterscheidet sich von der klassischen Flaschengärung. Hier erfolgt die zweite Gärung nicht in Flaschen, sondern in großen Tanks. Dies führt zu frischeren und fruchtigeren Schaumweinen, die in der Regel schneller konsumiert werden.

    • Transvasierverfahren: Ähnlich der klassischen Flaschengärung, jedoch ohne das Rütteln und Degorgieren. Die Flaschen werden in einen Tank entleert, gefiltert und wieder auf Flaschen gefüllt. Diese Methode wird oft für großformatige Flaschen verwendet.

    • Karbonisierung: Diese Methode, auch als Imprägnierverfahren bekannt, wird oft für einfache Schaumweine verwendet. Hier wird dem Stillwein Kohlendioxid unter Druck zugeführt, um die gewünschte Perlage zu erzeugen.

    Trocken oder Süß: Die Vielfalt der Geschmacksrichtungen

    Schaumweine kommen in einer breiten Palette von Geschmacksrichtungen, von knochentrocken bis süß. Die meisten Etiketten verwenden französische Begriffe, um den Restzuckergehalt zu kennzeichnen:

    • Brut Nature oder Naturherb: (0 bis 3 g Restzucker pro Liter) Dieser Schaumwein verzichtet auf die Dosage, also die Zugabe von Zucker und Wein, und ist die trockenste Variante.

    • Extra Brut oder Extraherb: (0 bis 6 g Restzucker pro Liter) Auch dieser Schaumwein hat eine sehr geringe Dosage und ist extrem trocken.

    • Brut oder Herb: (0 bis 12 g Restzucker pro Liter) Die beliebteste Kategorie, die immer noch trocken ist, aber einen Hauch von Süße aufweisen kann.

    • Extra Dry oder Extradry: (12 bis 17 g Restzucker pro Liter) Dieser Schaumwein ist immer noch trocken, aber mit einem stärkeren Eindruck von Süße.

    • Dry oder Trocken: (17 bis 32 g Restzucker pro Liter) Hier ist der Zucker deutlich spürbar und kann leicht irreführend sein.

    • Medium-Dry oder Halbtrocken: (32 bis 50 g Restzucker pro Liter) Diese Schaumweine haben bereits einen spürbaren Süßeeindruck und werden oft zu Desserts serviert.

    • Doux oder Süß: (über 50 g Restzucker pro Liter) Schaumweine in dieser Kategorie sind bereits Dessertweine.

    Foto von einer CALOW Raspberry-Elderflower Dose neben einem eisgekühlten gefüllten Glas mit Früchten

    CALOW: Die moderne Alternative zu traditionellen Schaumweinen

    Während traditionelle Schaumweine zweifellos ihren Platz in der Welt des Genusses haben, gibt es auch moderne Alternativen, die Ihre Aufmerksamkeit verdienen. CALOW ist ein aufstrebender Getränkehersteller, der Weinschorlen in Dosen in verschiedenen Geschmacksrichtungen anbietet.

    CALOW zeichnet sich durch seinen geringen Alkoholgehalt von nur 4% und seinen niedrigeren Zuckergehalt aus. Dies macht Calow zu einer ausgezeichneten Wahl für diejenigen, die einen leichteren und weniger süßen Schaumwein suchen. Calow ist auch kalorienbewusster und bietet eine moderne Alternative für Menschen, die ihren Genuss bewusst steuern möchten.

    FAQ - Häufig gestellte Fragen zu Schaumweinen

    Wie lagert man Schaumwein am besten?

    Schaumwein sollte liegend an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden. Die ideale Lagertemperatur liegt zwischen 10 und 15 Grad Celsius. Vermeiden Sie starke Temperaturschwankungen und Erschütterungen, die den Wein beeinträchtigen können.

    Wie öffnet man eine Flasche Schaumwein richtig?

    Um eine Flasche Schaumwein zu öffnen, entfernen Sie vorsichtig die Folie und lösen Sie den Drahtkorb. Halten Sie die Flasche in einem Winkel von 45 Grad und drehen Sie den Korken langsam und vorsichtig heraus, indem Sie den Korken leicht gegen den Druck der Kohlensäure halten.

    Welche Gläser sind am besten für Schaumwein geeignet?

    Für Schaumweine werden in der Regel Flöten oder Tulpen-Gläser empfohlen. Diese Formen helfen, die Perlenbildung zu fördern und die Aromen zu konzentrieren.

    Wie lange ist geöffneter Schaumwein haltbar?

    Geöffneter Schaumwein sollte innerhalb von 1-3 Tagen getrunken werden, um den besten Geschmack und die beste Perlage zu erhalten. Sie können jedoch spezielle Stopfen verwenden, um den Druck zu erhalten und den Wein länger aufzubewahren.

    Fazit: Die Welt der Schaumweine ist reichhaltig und vielfältig

    Schaumweine sind ein Genuss für die Sinne und bieten eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen und Stilen für jeden Anlass. Von Champagner bis zu modernen Alternativen wie Calow gibt es für jeden Geschmack und jede Vorliebe den passenden Schaumwein.

    Egal, ob Sie sich für einen besonderen Anlass etwas Besonderes gönnen möchten oder einfach nur nach einem erfrischenden Getränk für den Alltag suchen, die Welt der Schaumweine hat für jeden etwas zu bieten. Tauchen Sie ein in die prickelnde Welt der Schaumweine und lassen Sie sich von ihrer Vielfalt und Eleganz verzaubern.

    Prost!

    Back to blog